Die PKK muss das assyrische Volk um Entschuldigung bitten! Assyriens befreiungspartei

Die PKK muss das assyrische Volk um Entschuldigung bitten! Assyriens befreiungspartei (GFA) 19-04-1998

Furkono / Archiv Maj / Juni 1998 (6748 )

Die PKK muss das assyrische Volk um Entschuldigung bitten!

Seit 1984 führt die PKK einen bewaffnetten Kampf in der Heimat. Durch diesen Krieg der gegen faschismus und diktatur geführt wird, hat die Türkei (TC) einen Weg entdeckt um ihre schmutzigen Ränkenspiele gegen Völkergruppen in der Umgebung zu führen. Auch an unser Volk wurede durch diesen Kampf Schaden geführt.

Seit dem Ausbruch dieses Krieges hat sich unter der kurdischen Befölkerungeine eine Gruppe sogenannter “Aufgeklärter” gebildet. Die kategorie dieser aufgeklärten hat einen gemeinsammen Nänner, nähmlich das alles was possitiv im Mellanosten und in der Welt ist, kurdischen Ursprung hat oder von Kurden erfunden wurde. Mit einer solchen logik wird alles was aus assyrischem Ursprung ist zu kurdischem Eigentum verwandelt.

Als einen Gegensatz der TC´s schlauen “formellen ideolgie” versucht man eine “formelle kurdische ideologie” nachzuahmen.

Phrasen wie “kristliche Kurden” und “syrianische Kurden” sind nur beispiele die die aufgeklärten in ihren Büchern und Zeitschriften gebrauchen. Durch diese Behauptungen zeigen sie ihren wirklichen absichten, nähmlich das sie alle assyrier als kurden darstellen wollen.

Wer die Geschichte der Assyrier kennt, weiss das die Kurden von jeher bei den meisten Massenmorden an den Assyriern auf irgendeiner Weise betieligt waren.

Die Massaker die von Bedirxan angestiftet wurden, der trügerische Schlag gegen den assyrischen nationellen Kampf durch den Mord an Mar Schamun (wurde durch den kurdischen Aga Simko ausgeführt) und die barbarische massenausrottung die 1915 von kurden vollzogen wurde, können wir nie aus unserer Erinnerung auswischen. Das kurdische Volk war direkt an den Massmorden beteiligt weil es under anderem die assyrischen Mädchen un Frauen vergewaltigt und ausgeplündert hat.

Diese Massmorde haben eine unverwischbare Spur im Gehirn der Assyrier hinterlassen.

Auch wenn wir gerechtigkeitshalber einige freundschaftliche Gesten der Kurden gegenüber der Assyrier nennen müssen, können wir nicht von der bevorstehenden Wahrheit absehen. Jetzt wo sich das “Newroz” (das kurdische Neujahr) nähert, vorbereiten sich die meisten kurdischen Massenmedien mit einem Strom von Beleidigungen und Flüchen an die ganze assyrische Nation. Durch die erdichtete Erzählung von Newroz und der aus ihrer fantasie entsprungene assyrische König Dehak, nähren sie damit eine feindliche Stimmung zwischen den Völkern.

Die neuesten Äuserungen in der ERNK (PKK-front): “Das heutige assyrische Imperium in der TC…” oder “Die assyrische Grausamkeit…” sind nur ein paar Beispiele, womit sie unser Volk mit faschisten, barbaren diktatoren und so weiter gleichstellen. Das Newroz das man mit dem erfundenen assyrischen König zusammenknüpft, ist auf dieser Weise zu einem “Beleidigungstag” an die assyrische Nation geworden.

Die PKK hat gerade in ihrer letzten öffentlischenAussage von der oben genannten taktik gebrauch gemacht und somit an den Beleidingungen an den Assyriern teilgenommen.

Was ihre tatsächliche Absicht mit einer solchen Aussage war, spielt keine grosse Rolle, sondern das Faktum, das sich eine politische Partei zum ersten Mal in der Geschichte an die Demütigung einer ganzen Nation beteiligt, ist einmalig.

Desshalb muss die PKK das ganze assyrische Volk offiziell um Entschuldignung bitten.

Wenn es uns gelingen soll freundschaftliche und brüderliche Brücken zwischen unsere Völker zu bauen und somit brüderliche Winde erzeugen, können wir ganz bestimmt nicht mit einer solchen Logik und auf einer solchen Weise zu Wege schreiten.

Freundschaft zwischen Völkern kan man nur mit hilfe von gegenzeitigem Respekt, Liebe, Verständnis und Freihet zu Stande bringen. Das einzige das man im grunde dazu benötigt, ist das man sich an die Wahrheit hält und venünftig denken kan.

Assyriens befreiungspartei

(GFA)

19-04-1998

Comments are closed.