Bericht zum Jugendaustausch Assyrischer Jugendlicher aus Europa in Schweden

 
Проект «Here is our life Europé»
Bericht zum Jugendaustausch assyrischer
Jugendlicher aus Europa in Schweden

den 10 november 2008 20:21

«Here is our life Europe»

 
                                                                                          
Am Mittwoch, den 08.10.2008 war es so weit; der lang ersehnte Jugendaustausch mit Jugendlichen aus Schweden und Georgien startete mit unserer Ankunft am Flughafen Frankfurt Hahn.
Von dort aus flogen wir nach Stockholm, wo wir gegen 23 Uhr herzlich von Herrn Poli und Herrn Kerimo empfangen wurden. Nachdem wir den Flughafen verlassen hatten, ging  es direkt weiter zum Assyrischen Kultur Center, wo wir auf Herrn Dr. Ibrahim und anderen Mitgliedern des Vereins trafen. Nach einem leckeren Abendessen ergab sich die Gelegenheit die Jugendlichen aus Georgien kennen zu lernen. Nach ersten Gesprächen und glücklich darüber assyrische Jugendliche aus anderen Ländern getroffen zu haben,  machten wir uns auf dem Weg zum Hotel wo wir unsere erste Nacht in Schweden ausklingen haben lassen.

Der Donnerstag (09.10.2008) startete mit einem Frühstück, bei dem wir die Jugendlichen aus Georgien näher kennen lernen durften. Gestärkt für den restlichen Tag machten wir uns gemeinsam mit Herrn Kerimo und Herrn Yusef auf dem Weg zum Assyrischen Kultur Center. Dort gab es gegen 10 Uhr ein Treffen mit dem Schwedischen Pastor Herr Andreas. Nach einer kleinen Kennenlernrunde aller Anwesenden unterhielten wir uns über den Jugendaustausch assyrischer Jugendlicher aus verschiedenen Ländern und tauschten erste Eindrücke sowie Erfahrungen Einzelner aus. Die nette Unterhaltung mit Pfarrer Andreas endete mit einem gemeinsamen Gruppenfoto. Anschließend saßen wir gemeinsam in einer Runde mit einigen Mitgliedern des Vereins, wo wir und insbesondere die Jugendlichen aus Georgien interessiert die neugierigen Fragen der Senioren beantworteten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen hielt Herr Baryawmo einen Vortrag über die Gründung, sowie die Strukturierung und Aufbau eines Vereins. Nach dem wir uns ein Bild gemacht hatten wie man einen Verein aufbaut und welche Bedeutung ein Verein hat, begegneten wir gegen 16:30 Herrn Dinkha Elia. Dieser berichtete über die Organisation SKA, in der er und viele andere Assyrer und Schweden aktiv sind. Natürlich wurden auch hier wieder Erfahrungen und Eindrücke aus den verschiedenen Ländern ausgetauscht. Um 18 Uhr folgte das Abendessen. Anschließend fuhren wir alle gemeinsam nach Stockholm, wo wir begeistert die Schönheit dieser Stadt auf uns wirken haben lassen. Schließlich ging es zurück ins Hotel wo wir uns nach einem aufregenden Tag erschöpft ins Bett gelegt haben.

Freitag, 10.10.2008: Voller Neugier machten wir uns am Vormittag auf den Weg nach Stockholm um den schwedischen Reichstag zu besichtigen. Dort wurden wir von Herrn Yilmaz Kerimo, einem Mitglied des schwedischen Parlaments, empfangen. Zunächst führte uns Herr Kerimo durch den Reichstag wo wir anschließend in einem Raum Gelegenheit hatten ein interessantes Gespräch mit ihm zu führen. Alle möglichen Fragen, die uns auf dem Herzen lagen, wurden von Herrn Yilmaz Kerimo beantwortet. Überwältigt von der Schönheit des schwedischen Reichtags und dem interessanten Gespräch mit Herrn Kerimo machten wir uns auf den Weg in ein Restaurant in Stockholm, wo wir ein nettes Mittagessen genießen durften. Anschließend besuchten wir das schwedische Radio, wo Herr Gabriel Afram über die Ausstrahlung eines assyrischen Radioprogramms berichtete. Auch hier erhielten wir interessante Informationen über die Arbeit im Radiosender und alldem was damit verbunden ist. Gegen Abend waren wir wieder im Assyrischen Kultur Center, wo wir gemeinsam mit den Jugendlichen des Vereins Abend gegessen haben. Daraufhin folgte eine offene Diskussion zwischen uns Anwesenden, also den Jugendlichen aus Schweden, Georgien und Deutschland. Diesen Abend beendeten wir mit netten Unterhaltungen und Spielen.
Am Samstag (11.10.2008) Vormittag kamen wir alle zusammen um einen Vortrag über ein wichtiges Thema zu hören: „Seyfo“ – Der Völkermord am assyrischen Volk. Es folgte eine Diskussion über die Wichtigkeit dieses Themas für unser Volk.
Daraufhin fuhren wir alle gemeinsam nach Stockholm, wo wir ein paar Stunden Zeit hatten die Stadt zu besichtigen und ein bisschen einzukaufen. Am Nachmittag fuhren wir dann zurück ins Hotel wo wir uns ein bisschen ausruhten und fertig machten um auf den „Shahro“, einer kleinen Feier im Assyrischen Kultur Zentrum, zu gehen. Mit viel Spaß und Musik und Tanz endete auch dieser Abend mit einem Lächeln im Gesicht.

Sonntag, 12.10.2008: In diesen Tag starteten wir mit einem Besuch in eine assyrische Kirche, wo der Bischoff von Australien, Mar Melis Zaya, zu Gast war und die Predigt hielt.
Gegen Mittag durften wir Herr Enkido Poli kennen lernen, der uns über die Arbeit der „Assyrier utan gränser“ berichtete. Daraufhin trafen wir im Kulturhaus des AUF auf Herrn Tuma Isik, der uns den AUF vorstellte und mit dem wir auch eine nette Unterhaltung führen durften. Nach diesem Zusammentreffen ging es nach Södertälje zu einer Ausstellung von Herrn Hanna el Hayek, einem assyrischen Künstler in Schweden. Auch mit ihm ergab sich eine interessante Diskussion über seine Arbeit.
Danach nahmen wir am Gedenktag von Herrn Hanna Geliyo, einem assyrischen Patrioten teil.
Später fuhren wir dann zum Assyriska Spiel, bei dem eine unglaubliche Stimmung und Atmosphäre geherrscht hat. Nachdem wir ein paar Souveniere erhalten haben, machten wir uns auf dem Weg zum Assyrischen Kultur Center. Dort hatten wir die Ehre Herrn Nuri Kino kennen zu lernen und mit ihm Abend zu essen. Schließlich folgte ein Vortrag über die assyrische Partei GFA, sowie die aktuelle Situation der Assyrer im Irak.
Leider folgte dann der Moment, an dem wir uns von Allen verabschieden mussten, weil wir ins Hotel mussten um unsere Rückreise vorzubereiten die wir einige Stunden später antraten.

Der Jugendaustausch mit assyrischen Jugendlichen aus Schweden und Georgien war für uns ein unvergessliches und einmaliges Erlebnis. Wir haben in dieser kurzen Zeit viele nette und beeindruckende Menschen kennen lernen dürfen, von denen wir Einige als ein Vorbild ansehen können. Darüber hinaus haben wir neue Freunde aus anderen Ländern gewinnen dürfen. Wir haben viele neue Dinge über unser Volk, aber auch über Schweden gelernt.
Wir möchten uns bei allen Organisationen, die dieses Projekt möglich gemacht haben, herzlich bedanken.
Auch allen Einzelnen Beteiligten und Referenten, sowie allen Leuten, die sich um unser Wohlergehen in diesen Tagen gekümmert haben, gilt unser großer Dank.
Schließlich danken wir auch den Jugendlichen aus Schweden und Georgien, mit denen wir diese schöne Zeit verbringen durften. Wir freuen uns in Zukunft an ähnlichen Projekten teilnehmen zu dürfen.

                                                     

 

 

 

 

 














Comments are closed.